Kredit umschulden trotz SCHUFA: die Möglichkeiten

Puzzleteile mit der Aufschrift Credit Score

Seriöser Kreditvermittler ebnet den Weg für Umschuldungen in schwierigen Fällen.

Details (§ 6a PAngV):
Sollzinssatz 1,93 % fest für die gesamte Laufzeit, 3.000 EUR Nettodarlehensbetrag, 1,95 % effektiver Jahreszins, 24 Monate Laufzeit, keine Bearbeitungsgebühr, monatliche Kreditrate 138,21 EUR, Gesamtbetrag 3.317,04 EUR. Bonität vorausgesetzt.

Repräsentatives Beispiel: Bei einem Nettodarlehensbetrag von bspw. 5.000 EUR und einer Laufzeit von 72 Monaten, erhalten zwei Drittel der Kunden von Creditolo voraussichtlich einen effektiven Jahreszins von 8,45 % oder günstiger (gebundener Sollzinssatz 7,91 %)

Creditolo ist ein marktführender Kreditvermittler mit Sitz in Halle/Saale.

Der Finanzdienstleister ist eine erste Adresse für fachkundige Beratung in Umschuldungsfragen und für die Vermittlung von Krediten bei schlechter SCHUFA.

Alle Kreditangebote sind kostenlos und unverbindlich.

Ist eine Umschuldung trotz negativer SCHUFA möglich? Das ist die eine Frage. Die andere Frage ist, ob eine Umfinanzierung bei Bonitätsproblemen sinnvoll ist.

Anders ausgedrückt, ob sie sich lohnt.

Wir wollen versuchen, beide Fragen so umfassend wie möglich zu beantworten.

Leere Versprechungen machen wir nicht. Sie werden deshalb auch erfahren, wann ein Antrag auf einen Umschuldungskredit mit negativer SCHUFA von vornherein aussichtslos ist.

Wer kann mit einem Umschuldungskredit trotz SCHUFA rechnen?

Kreditumschuldung bedeutet den Austausch zweier Darlehen. Die Restschuld eines bestehenden Kredits wird durch einen neuen Kredit zu anderen Konditionen abgelöst.

Der neue Kredit wird nicht ohne eine erneute Bonitätsprüfung vergeben.

Geprüft wird die Verlässlichkeit der Kreditrückführung durch den Kunden. Dies geschieht mit einer Auskunft bei einer Kreditauskunftei; meistens ist es die SCHUFA.

Untersucht wird außerdem die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.

Die vom Kreditkunden eingereichten Unterlagen über Einkommen, Vermögen, Schulden und über persönliche Verhältnisse dienen als Grundlage für die Kreditwürdigkeitsprüfung anhand bankinterner Vergaberichtlinien.

Besteht der Kunde den Bonitätstest einer bestimmten Bank, erhält er ein Angebot über einen Umschuldungskredit. Die Konditionen dafür ergeben sich aus der vorangegangenen Bonitätsprüfung.

Je weniger Einkünfte vorhanden sind und/oder je problematischer die Scorewerte sind, desto schwieriger ist die Vergabe eines Umschuldungsdarlehens.

Ausreichendes Einkommen Grundvoraussetzung

Jeder Kreditnehmer muss über genügend regelmäßiges und frei pfändbares Einkommen verfügen, um die Kreditraten bedienen zu können.

Die Höhe der Raten ergibt sich aus der Darlehenssumme des neuen Umschuldungskredits, den festgesetzten effektiven Zinssätzen und der Laufzeit.

Der ausgegebene Kreditbetrag wird regelmäßig wenigstens der Restsumme des Altkredits entsprechen.

Durch Streckung der Kreditlaufzeit können die Ratenbelastungen gesenkt und damit eventuell der Einkommenssituation des Kreditnehmers angepasst werden.

Allerdings geschieht dies auf Kosten der Gesamtzinsbelastung. Längere Laufzeiten bedeuten höhere Kreditkosten.

Die Wahl einer längeren Laufzeit kann die Kreditgewährung bei einem bestimmten Einkommen erst ermöglichen.

Aber immer gilt: wer die Einkommensvoraussetzungen nicht erfüllt, erhält nirgends Kredit. Umschuldungen ohne Einkommen, zu geringes Einkommen oder ohne Einkommensnachweise gibt es schlichtweg nicht.

Harte Negativeintragungen

Harte negative SCHUFA Merkmale sind ein absoluter Versagungsgrund. Selbst wer die Einkommenshürde erfolgreich überwunden hat, wird bei harten Eintragungen auf eine Umschuldung verzichten müssen.

Harte Einträge sind solche wie eidesstattliche Versicherung, Haftbefehl oder Insolvenz.

Solange solche Eintragungen vorliegen, gibt es übrigens auch keine Kleinkredite ohne SCHUFA aus Liechtenstein. Auch dieser Weg zu einer erfolgreichen Umschuldung ist versperrt.

Weiche Negativmerkmale

Die vergessene Telefonrechnung, eine verspätete Zahlung bei Ratenkauf, eine zurückgegangene
Lastschrift – solche negativen Eintragungen werden häufig als Beispiele für weiche Merkmale herangezogen.

Finanzdienstleister, die sich grundsätzlich mit Krediten trotz negativer SCHUFA beschäftigen, achten augenscheinlich genau darauf, dass die Eintragungen im Einzelfall nicht schwer ins Gewicht fallen und auch erklärbar sind.

Am einfachsten ist eine Umschuldung bei erledigten SCHUFA- Eintragungen.

Niedrige Scorewerte, die nicht unbedingt durch aktuelles Fehlverhalten verursacht worden sind, werden ähnlich behandelt wie weiche negative Eintragungen.

Viele Banken vergeben ab einer bestimmten Bonitätsstufe keine Darlehen mehr.

Zum Beispiel müssen Antragsteller bei manchen Banken wenigstens den Scorewert H erreichen. Niedrigere Werte werden nicht akzeptiert. Eine Kreditvergabe ist dann von vornherein ausgeschlossen.

Banken hingegen, die schwierige Fälle akzeptieren, sind nicht so wählerisch und vergeben Darlehen auch an Kunden mit sehr niedrigen Scorewerten, wenn die Einkommensverhältnisse stimmen.

Fazit zu den Möglichkeiten einer Umschuldung bei schlechter SCHUFA

Wann also ist eine Umschuldung mit negativer SCHUFA möglich?

Die Antragsteller müssen immer über ausreichendes Einkommen verfügen, welches für eine Lohnabtretung oder Pfändung zur Verfügung steht.

Die erforderliche Höhe der Einkünfte richtet sich nach Kreditbetrag, Laufzeit und bonitätsabhängigem Zinssatz.

Sind die regelmäßigen Einkommen zu niedrig oder ist der Antragsteller sogar überschuldet, kommt eine Umschuldung von vornherein nicht mehr infrage.

Tipp: Stellen Sie vor Antragstellung ihre eigene Haushaltsrechnung auf.

Schätzen Sie die monatlichen Lebenshaltungskosten und die laufenden Verbindlichkeiten. Stellen Sie die Summe aus beiden Werten den monatlichen Nettoeinkünften nebst Nebeneinkünften gegenüber.

Die pfändungsfreien Beträge können Sie einer Tabelle entnehmen.

Gibt es Schufaprobleme, müssen sie durch weiche Merkmale verursacht worden sein.

Der Kreis der Antragsberechtigten für einen Umschuldungskredit bei Schufaproblemen ist demnach stark eingeschränkt: Geordnete Einkommensverhältnisse und nur harmlose Negativmerkmale sind die Voraussetzungen.

Sonderfälle: Harte Einträge können verschwinden

In einigen Fällen können kreditausschließende harte Negativmerkmale in weiche Eintragungen umgewandelt werden oder ganz verschwinden.

Offene Forderungen können, sofern finanziell möglich, vor Antragstellung beglichen werden. Dann ist der negative SCHUFA Eintrag zwar noch nicht gelöscht aber erledigt.

Eine Sonderregelung gilt für Kleinbeträge, die nicht höher als 2.000 Euro sind.

Eine solche Forderung wird sofort aus dem SCHUFA-Bestand gelöscht, sofern sie innerhalb von sechs Wochen beglichen und vom Gläubiger als beglichen mitgeteilt wird.

Die Forderung darf aber nicht tituliert gewesen sein etwa durch einen Vollstreckungsbescheid.

Eine Umschuldung trotz eingetragener eidesstattlicher Versicherung ist ausgeschlossen.

Der Eintrag verschwindet aber aus dem amtlichen Verzeichnis, wenn die Forderung beglichen wird und der Schuldner eine entsprechende Bescheinigung des Gläubigers vorliegt.

Das Gericht wird eine entsprechende Mitteilung über die Löschung versenden. Daraufhin löscht die SCHUFA den Eintrag ebenfalls.

Der betroffene Schuldner sollte die SCHUFA aber zusätzlich über den gesamten Vorgang informieren.

Tipp: holen Sie vor Einleitung einer Umschulungsmaßnahme eine Selbstauskunft bei der SCHUFA ein.

Lassen Sie alle Fehler berichtigen und versuchen Sie, offene Negativeintragungen soweit möglich zu bereinigen.

Laufende Inkassoverfahren sind oft absolute Ablehnungsgründe.

Anders kann es aussehen, wenn Sicherheiten wie belastungsfähiges Grundeigentum vorhanden sind.

Creditolo ermöglicht in solchen Fällen ein grundbuchlich besichertes Allzweckdarlehen, welches bei laufenden Inkassoverfahren und auch noch bei fällig gestellten Krediten möglich ist.

Vier Umschuldungsszenarien

Welche Anlässe gibt es für Kreditnehmer, sich um einen Umschuldungskredit zu bemühen?

Vier Szenarien findet man besonders häufig vor:

  • Kosten sparen durch einen zinsgünstigeren Kredit,
  • Verringerung der monatlichen Ratenbelastung durch Streckung der Laufzeit,
  • Zusammenfassung mehrerer Darlehen,
  • Ablösung dauerhafter Überziehungen.

Mit Kreditumschuldung Zinsen sparen

Der Kreditnehmer verfügt über ein hoch verzinstes Restdarlehen, und möchte von niedrigen Zinsen profitieren.

Zwei Wege führen zum Ziel:

Der Kreditnehmer kann die Restschuld einfach in ein billigeres Darlehen umfinanzieren und dabei gegebenenfalls Teile der Altschulden aus eigenen Mitteln tilgen.

Er kann für das Umschuldungsdarlehen eine kürzere Laufzeit als die Restlaufzeit des alten Darlehens wählen, sodass sich die gesamte Zinslast verringert.

Geschieht alles drei zusammen, ist der Einspareffekt am größten. Allerdings muss genügend Einkommen zur Verfügung stehen, um bei schnellerer Tilgung eine möglicherweise höhere Rate aufbringen zu können.

Die Verringerung der Zinslast sollte das eigentliche Ziel einer jeden Umschuldung sein.

Genau daran aber kann es beim Vorliegen negativer SCHUFA-Merkmale hapern.

Selbst wenn Kreditnehmer mit negativer SCHUFA ein Darlehen erhalten, wird es sicherlich nicht zu den bestmöglichen Zinsen vergeben.

Hohe Zinsen für Umschuldungskredite können aber Kostenvorteile ausschließen.

Tipp: Holen Sie ein konkretes Umschuldungsangebot ein. Stellen Sie die Gesamtzinsen des alten Restkredits zuzüglich aller mit einer Umschuldung zusammenhängenden Kosten wie Vorfälligkeitsentschädigungen fest.

Vergleichen Sie die Gesamtzinsbelastung des Umschuldungskredits mit den Gesamtzinsen des Restkredits zuzüglich Umschuldungskosten.

Streckung der Laufzeit

Die meisten schlechten Scorewerte sind keineswegs darauf zurückzuführen, dass Verbraucher bewusst oder fahrlässig ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen sind.

Schufaprobleme werden überwiegend verursacht, weil Menschen in unverschuldete Notlagen geraten:

Arbeitslosigkeit, Krankheit oder grundlegende Veränderungen persönlicher Verhältnisse wie Scheidung, auch Tod des Lebenspartners

Häufig können die laufenden Zahlungen für Verbindlichkeiten in solchen Situation nicht mehr in voller Höhe aufgebracht werden.

Typisch ist, dass zunächst kleinere Verbindlichkeiten nicht mehr beglichen werden. Negative SCHUFA-Merkmale sind die Folge.

Werden die finanziellen Mittel noch knapper, kommt es zu Zahlungsverzögerungen auch bei „wichtigen Darlehen“ wie bei Hauskrediten.

Wichtig in solchen schwierigen Situationen ist rechtzeitiges Handeln. Maßnahmen auf die lange Bank zu schieben, ist eine gefährliche Strategie.

Kommt es zu negativen Eintragungen, sind viele Wege, die schwierige Finanzsituation in den Griff zu bekommen, verbaut.

Kreditscore unter der Lupe. Wann ist eine Umschuldung trotz SCHUFA möglich

Kreditscore unter der Lupe. Wann ist eine Umschuldung trotz SCHUFA möglich?

Manchmal ist eine Lösung mit dem ursprünglichen Kreditgeber, meistens ist es die Hausbank, erreichbar. Ratenaussetzungen, Prolongation oder Umschuldungsaktionen sind die Stichworte.

In anderen Fällen kann die Einschaltung anderer Finanzdienstleister besser sein. Gerade, wenn es um Umschuldungen geht, sind die Angebote von Drittbanken oft günstiger.

Eine Umschuldung in einen länger laufenden Kredit kann tatsächlich in einigen dieser Fälle eine Lösung sein.

Ist das Kind hingegen schon in den Brunnen gefallen, ist ein Umschuldungskredit trotz SCHUFA, mit dem neuer finanzieller Handlungsspielraum gewonnen werden kann, äußerst schwierig.

Arbeitslose beispielsweise erhalten überhaupt keinen Kredit.

Ohne Sicherheiten wie Wertpapiere, Lebensversicherungen oder Grundvermögen lassen sich solche elementaren persönlichen Finanzkrisen mit Umschuldungskrediten meistens nicht bewältigen.

Auf einschlägigen Webseiten wird häufig die Stellung eines Bürgen als Sicherheit empfohlen. Realistisch gesehen kann dies nur ein Freund oder ein Familienmitglied bzw. ein Verwandter sein.

Wir raten von Bürgschaften in solchen prekären Situationen grundsätzlich ab.

Ist selbst ein professioneller Kreditvermittler nicht mehr in der Lage, Kunden zu einem Umschuldungskredit mit akzeptablen Konditionen zu verhelfen, heißt das:

Die Bonität reicht unter keinen Voraussetzungen aus, den Kredit ordnungsgemäß zu bedienen. Leistungsstörungen sind so gut wie sicher.

Die Folge ist, dass der in Anspruch genommene Mitunterzeichner selbst in finanzielle Probleme geraten kann und mit negativen Eintragungen rechnen muss.

Ganz zu schweigen von den persönlichen Verwerfungen, die entstehen können, weil der Bürge in Anspruch genommen worden ist.

Liegt eine finanzielle Notlage vor, die jede Kreditvergabe ausschließt, ist die Einschaltung einer Schuldnerberatung der richtige Weg.

Der professionelle Berater wird versuchen, mit den Gläubigern eine Einigung auszuhandeln, um eine Privatinsolvenz abzuwenden. Im Rahmen einer solchen Beratung können auch Umschuldungsaktionen eine Rolle spielen.

Achtung: Im Internet werden manchmal Schuldensanierungen angeboten.

Gehen Sie auf solche Angebote niemals ein. Dahinter verbergen sich allzu oft extrem teure Umschuldungskredite und zusätzliche Gebühren.

In manchen Fällen entstehen nur Gebühren, ohne dass die Anbieter solcher Sanierungsaktionen tatsächlich liefern können.

Natürlich kann eine Streckung der Laufzeit auch in Betracht gezogen werden, wenn keine finanzielle Notlage vorliegt.

Es mag viele Gründe für eine Verringerung monatlicher Kreditraten geben. Vielleicht möchte der Kreditnehmer einfach nur mehr „cash“ zur Verfügung haben, um eine Anschaffung zu tätigen.

Bei leichten Schufadellen können Kreditvermittler in solchen Fällen oft weiterhelfen, selbst wenn andere Banken eine Darlehensvergabe zuvor abgelehnt haben.

Zusammenführung mehrerer Darlehen

Ein paar offene Raten aus Abzahlungskäufen, eine noch offene Restschuld aus einer Autofinanzierung und/oder eine andauernde Kontoüberziehung bzw. laufende Kreditkartenverbindlichkeiten.

Hier kann sich eine Umschuldung richtig auszahlen, selbst wenn der Kredit wegen negativer SCHUFA Eintragungen nicht gerade billig ist.

Eine Zusammenlegung kleinere Einzelkredite kann zur Übersichtlichkeit beitragen, die monatliche Ratenzahlung senken und mit Glück auch noch die Gesamtkosten aller Verbindlichkeiten verringern.

Aber vielleicht das wichtigste: Durch eine Zusammenlegung verbessern sich die Kreditscores.

Für Wirtschaftsauskunfteien sind viele kleine Kredite ein Negativmerkmal. Eine Zusammenführung in ein Darlehen wird hingegen regelmäßig belohnt.

Ablösung teurer Dispokredite

Wer ständig am Limit des eingeräumten Kreditrahmens operiert, wird irgendwann eine nette Mitteilung der Bank bekommen.

Die Bank wird den Dispositionskredit voraussichtlich nicht gleich kündigen, aber die Umwandlung in einen Ratenkredit vorschlagen.

Seit einiger Zeit sind Banken gesetzlich verpflichtet so vorzugehen.

Die Umfinanzierung bei ständig ausgeschöpften Überziehungskrediten in einen Ratenkredit ist sinnvoll – nicht nur wegen des Zinsunterschiedes, auch unter Bonitätsgesichtspunkten.

Die Hausbank wird ein Umschuldungsangebote möglicherweise auch unterbreiten, wenn ihr Kunde geringe Schufaprobleme mit sich rumschleppt. Sie wird den Dispo wahrscheinlich nicht gleich kündigen.

Aber ob das Angebot der Hausbank das beste auf dem Markt ist, das ist mehr als fraglich.

Kreditvermittler können häufig selbst Kunden mit Schufaproblemen bessere Konditionen unterbreiten, als die Hausbank zu geben bereit ist.

Wann lohnt sich eine Umschuldung?

Unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten rechnet sich eine Umschuldung nur, wenn die mit der Restschuld verbundenen gesamten Zinsbelastungen höher sind, als die Gesamtzinsen des neuen Darlehens zuzüglich aller Umschuldungskosten.

Hinter den mit der Umschuldung verbundenen Kosten können sich Fallstricke verbergen. Solche Aufwendungen müssen nämlich nicht sofort ins Auge springen.

Häufig treten diese Zusatzkosten auf:

  1. Vorfälligkeitsentschädigungen, falls keine vorzeitige Rückführung vereinbart wurde (bei Ratenkrediten: 0,5 %, wenn die Restlaufzeit unter einem Jahr beträgt, sonst 1 % der Restsumme).
  2. Bei Immobilienfinanzierungen müssen Notarkosten und Gerichtskosten beachtet werden.
  3. Für die Ablösung des Restkredites kann die Bank eventuell Bearbeitungsgebühren geltend machen. Manchmal werden solche Gebühren zusammen mit der Vorfälligkeitsentschädigung unter dem Begriff Vorfälligkeitsentgelt zusammengefasst.
  4. Und besonders: wirtschaftliche Nachteile durch die vorzeitige Auflösung einer bestehenden Restschuldversicherung. Zusatzkosten durch den Abschluss einer neuen Kreditausfallversicherung.
Hinweis: Restschuldversicherungen bei üblichen Darlehensverträgen sind nicht empfehlenswert. Sie können die Kreditkosten manchmal sogar um 50 % erhöhen.

Restschuldversicherungen können im Rahmen von Umschuldungsmaßnahmen zu einem echten Problem werden.

Die Stichworte lauten: Prämieneinbußen und geringe Rückkaufswerte. Zudem ist eine Restschuldversicherung für den neuen Umschuldungskredit wegen veränderter persönlicher Verhältnisse oft teurer.

Tipp: Lassen Sie sich vor Vertragsschluss vom Kreditgeber des Umschuldungsdarlehens beraten und alle Kosten genau aufschlüsseln.

Creditolo bietet einen solchen Beratungsservice kostenlos an.

Umschuldungsrechner hingegen sind weitgehend nutzlos. Sie sind eher ein Werbeinstrument der Banken.

Die Rechner können keine verbindlichen Angaben zum Zinssatz des Umschuldungskredits verwerten. Die tatsächlichen effektiven Jahreszinssätze ergeben sich erst aus dem konkreten Kreditangebot.

Wer vergibt Kredit für Umschuldung trotz SCHUFA?

Wir empfehlen den Kreditvermittler Creditolo, weil jeder Kreditantrag manuell geprüft und ein umfassender Umschuldungsservice angeboten wird.

Ein weiterer Kreditvermittler, der Umschuldungskredite vermittelt, ist Maxda.

Der Finanzdienstleister gilt als Marktführer für Kredite ohne SCHUFA und bietet Umschuldungsaktionen in schwierigen Fällen ausdrücklich an.

Die bekannten Direktbanken befassen sich fast niemals mit Krediten trotz schlechter SCHUFA und somit auch nicht mit Umschuldungen in schwierigen Fällen.

Wer nur Kreditvergleiche nutzt, wird niemals einen Anbieter finden, der einen Kredit trotz Vorliegens negativer SCHUFA Eintragungen umschuldet.

In Betracht kommt aber die Hausbank. Kunden sollten immer auch das Gespräch mit der Hausbank suchen, vor allem wenn eine Umschuldung wegen eines finanziellen Engpasses gesucht wird.

Bei langjährigen Geschäftsbeziehungen lassen Hausbanken bisweilen mit sich reden. Die Stellung von Sicherheiten, kann die Bereitschaft der Hausbanken zur Kreditvergabe deutlich erhöhen.

Zusammenfassung: wann ist ein Antrag auf Umschuldung trotz SCHUFA aussichtsreich?

Umschuldungskredite mit schlechter SCHUFA werden vornehmlich von Kreditvermittlern vermittelt.

Diese Finanzdienstleister haben Zugang zu entsprechenden Bankangeboten, die ohne deren Einschaltung in der Regel nicht zu finden sind.

Seriöse Kreditbroker erarbeiten unverbindliche Kreditangebote ohne Vorkasse.

In Einzelfällen kann sich auch die Hausbank zur Umschuldung bei Vorliegen negativer SCHUFA Einträge bereitfinden.

Grundvoraussetzung ist immer ein ausreichendes regelmäßiges Einkommen. Der Antragsteller würde den Umschuldungskredit ohne weiteres erhalten, hätte er nicht das Problem mit dem schlechten SCHUFA Score.

Die Vergabe hängt in einem zweiten Schritt von der Art der Negativmerkmale ab. Harte Eintragungen (Insolvenz, eidesstattliche Versicherung, Haftbefehl) schließen Umschuldungsdarlehen immer aus.

Bei weichen Negativmerkmalen kommt es auf die Umstände an, die zu den Eintragungen geführt haben.

Erledigte Einträge und geringe Schufadellen schließen die Vergabe eines Kredits für Umschuldungsaktionen nicht grundsätzlich aus. Hier bestehen Chancen.

Banken, die zur Kreditvergabe trotz SCHUFA bereit sind, bewerten Negativmerkmale und niedrige Scorewerte unterschiedlich.

Wer einen erfahrenen Kreditbroker einschaltet, der mehrere Angebote intern vergleichen kann, erhöht seine Kreditvergabechancen.

Zusätzliche Sicherheiten über eine bloße Lohnabtretung hinaus verbessern die Vergabebereitschaft.

Sicherheiten können Wertpapiere, Sparprodukte und Kapitallebensversicherungen sein. Aber in erster Linie sind Grundstücke geeignet.

Können ausgezeichnete Sicherheiten angeboten werden, wird manchmal über schwerwiegende Eintragungen wie Inkasso oder fällig gestellte Vorkredite hinweggesehen.

Personen mit überdurchschnittlich sicherem und regelmäßigem guten Einkommen sind bei Umschuldungskrediten trotz SCHUFA im Vorteil.

Beamte oder Angestellte in langjähriger Dauerstellung können eher mit einer Vergabe rechnen als beispielsweise erst kurzfristig beschäftigte Arbeitnehmer.

Probearbeitsverhältnisse hingegen reichen grundsätzlich zur Vergabe von Umschuldungskrediten bei negativer SCHUFA nicht aus.