Seriöser Kreditvermittler? Wie ich schwarze Schafe erkenne

Ein Maskierter streckt die Hand zum Kreditabschluss aus: unseriöse Kreditvermittlung

Sie haben ein finanzielles Problem? Sie brauchen dringend einen Kredit? Meine Hausbank hilft mir nicht weiter, aber vielleicht ein Kreditvermittler.

Viele Menschen, die in finanzielle Not geraten sind oder einfach nur ein besonders schnelles, günstiges Darlehen suchen, denken so.

Aber mancher wird bitter enttäuscht, wenn er in der Eile an einem unseriösen Geschäftemacher geraten ist.

Das Internet hat Darlehensvermittlern die Möglichkeit eröffnet, ihre Dienstleistungen ohne viel Aufwand einem großen Kundenkreis anzubieten. Andere, meist kleinere regional tätige Unternehmen bieten ihren Service hauptsächlich „offline“, häufig über Zeitungsanzeigen, an.

Ob „online“ oder „offline“, die Mehrheit der Kreditvermittler ist seriös.

Aber es gibt auch viele schwarze Schafe. Die findet man besonders oft in einem bestimmten Marktsegment, dass unter den Stichworten „Kredite in schwierigen Fällen“ oder „Schulden- und Finanzsanierungen“ zusammengefasst wird.

Wer Kredite ohne SCHUFA oder trotz SCHUFA sucht, der gehört zur bevorzugten Zielgruppe unseriöser Kreditvermittler.

Unseriöse Kreditvermittler können die versprochenen Serviceleistungen meistens von vornherein nicht erbringen. Sie haben es allein auf das Geld ihrer Opfer abgesehen.

Seriöse Kreditvermittler hingegen und seriöse Schuldnerberater können ihren Kunden oder Klienten in vielen Fällen tatsächlich weiterhelfen.

Seriöse Schuldnerberatungsstellen können tatsächlich eine Schuldensanierung durchführen oder ihre Klienten dabei wirksam unterstützen.

Seriöse Kreditvermittler können manchem Kunden mit unterdurchschnittlicher Bonität tatsächlich zu einem angemessenen Darlehen verhelfen, dass er sonst nicht erhalten hätte.

Darlehensvermittler, die ihr Geschäft verstehen, können ihren Kunden einen Mehrwert verschaffen, indem sie guten Beratungsservice bieten und Kredite zu besonders günstigen Konditionen besorgen, die der Kunde sonst nicht gefunden hätte.

Wie aber erkennen Sie, ob ein Kreditvermittler seriös ist und sein Geschäft versteht? Und wie vermeiden Sie, an den falschen, unseriösen Kreditvermittler zu geraten?

Solide Kreditangebote vs unsolide Kreditangebote

Seriöse Kreditvermittler wissen, was sie leisten können und was nicht. Sie versprechen ihren Kunden nicht das Blaue vom Himmel.

Gute Konditionen und schnelle Kredite gibt es nur bei guter Bonität. Die Höhe eines Darlehens ist abhängig von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Kunden.

Kunden werden darüber informiert, unter welchen engen Voraussetzungen ein Darlehen trotz negativer SCHUFA-Merkmale möglich ist und wer zu welchen Konditionen mit einem Kredit ohne SCHUFA rechnen kann.

Die rechtlichen Vorgaben des Verbraucherschutzes werden eingehalten. Kunden werden über die Kreditangebote genau informiert, wie es jede Bank auch tut.

Das repräsentative Beispiel fehlt nicht. Es gibt die Bandbreite der Zinsangebote von den unterschiedlichen Partnerbanken wieder.

Die Bandbreite der Zinsangebote ist hoch, weil gute Kreditvermittler nicht nur Banken als Partner haben, sondern beispielsweise auch Kreditbörsen, die P2P Kredite anbieten und sich das Angebot außerdem an Kunden mit unterdurchschnittlicher Bonität richtet.

Aber es werden niemals Wucherzinsen verlangt, wie unseriöse Kreditvermittler dies häufig tun.

Unseriöse Kreditvermittler hingegen spiegeln ihren Kunden vor, sie könnten mit ihrer Hilfe Darlehen erhalten, die es woanders, eigentlich überhaupt nicht, gibt.

Viele werbeträchtige Schlagworte werden verwandt, um dies den Kunden zu suggerieren. Immer geht es darum, dass Kredite ohne die erforderliche Bonität möglich sind und/oder in atemberaubender Höhe:

Kredite ohne SCHUFA und ohne Bonität bis 20.000 Euro, Sofortkredit ohne Einkommensnachweis und ohne Einkommen, Kredite für Empfänger von Sozialhilfeleistungen und für Arbeitslose – alles natürlich ohne Mitunterzeichner oder Bürgen und eventuell auch noch ohne Sicherheiten wie Lohnabtretungen.

Dies sind einige Schlagworte, mit denen Kunden geködert werden.

Natürlich sind solche Kreditprodukte unmöglich. Keiner kann sie besorgen. Auch der raffinierteste Betrüger nicht.

Unter Zeitdruck setzen, das ist ein beliebter Trick, um Betrügereien zu verschleiern. Kreditgebende Banken wollen Geschäfte machen. Sie lassen ihren Kunden immer genügend Zeit, sich für oder gegen das Angebot zu entscheiden. Beispielsweise ist das Angebot bindend für 14 Tage.

Unsolide Kreditvermittler behaupten oft, dass ein bestimmtes, angeblich besonders günstiges, Kreditangebot nur einen Tag oder gar nur wenige Stunden gültig ist. Danach gibt es die günstigen Konditionen angeblich nicht mehr.

Fallen Sie auf solchen Blödsinn niemals rein.

Ein besonderes Thema ist seit einiger Zeit leider Facebook. Betrachten Sie Kreditvermittler mit Zurückhaltung, wenn sie Facebook Werbung direkt zu ihrer Webseite schalten.

Facebook eignet sich für manche Betrugsmaschen besonders. Beispielsweise wendet sich jemand in einer Facebook Gruppe an Sie mit der Behauptung, dass er dank guter Eigenkapitalausstattung private Kredite zu besonders günstigen Konditionen anbieten kann.

Oder es werden Posts auf Facebook Seiten mit Kommentaren versehen, die einen ähnlichen Inhalt haben. Zum Beispiel teilt einer mit, XYZ als eine Art barmherziger Samariter habe ihm in einer ausweglosen finanziellen Situation mit einem Kredit weitergeholfen.

Der Kommentierende weiß in aller Regel überhaupt nicht, dass er einen solchen Kommentar geschrieben hat. Sein Facebook Konto wurde gehackt und seine persönlichen Daten wurden missbraucht.

Kostenloses Kreditangebot mit Beratung vs Vorkosten

Seriöse Kreditvermittler unterbreiten die Kreditangebote ihrer Partnerbanken kostenlos und unverbindlich.

Qualifizierte Darlehensvermittler verfügen über ein professionelles, kundenorientiertes Beratungsangebot und sind telefonisch während der Geschäftszeiten jederzeit zu erreichen.

Machen Sie einen Test! Rufen Sie die – hoffentlich kostenlose – Kredithotline des Vermittlers an und bitten um ein Beratungsgespräch.

Provisionen werden erst fällig, wenn es zu einem Kreditabschluss kommt. Werden die Vertragsverhandlungen abgebrochen oder bleibt die Kreditvermittlung erfolglos, bezahlen Kunden nichts.

Provisionen werden in die effektiven Zinsen eingerechnet oder sie werden gesondert erhoben. Jedenfalls wird die Provisionsabrechnung transparent gemacht.

Unseriöse Kreditvermittler hingegen erheben oft Vorkosten. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine erschöpfende Aufzählung ist praktisch unmöglich.

Nachnahmen, Bearbeitungsgebühren, Sondergebühren für beschleunigte Bearbeitung, kostenpflichtige Hotlines, Vorausleistungen der ersten Kreditrate sind nur einige Beispiele.

Unterschreiben Sie niemals blanko Überweisungsvordrucke oder Schecks. Halten Sie sich an den eisernen Grundsatz: Vorkosten, gleich welcher Art und egal wofür, kommen nicht infrage.

Kreditangebote vs Vermarktung von Zusatzverträgen

Seriöse Kreditvermittler beschränken sich auf die Vermittlung von Kreditangeboten. Da die meisten Banken zusätzlich Restschuldversicherungen anbieten, tun seriöse Kreditvermittler dies häufig auch.

Der Abschluss von Restschuldversicherungen oder Kreditausfallversicherungen ist bei normalen Ratenkrediten in der üblichen Höhe nicht empfehlenswert. Ein Kredit kann dadurch in Einzelfällen bis zu 50 % teurer werden.

Unseriöse Kreditvermittler bieten Zusatzverträge an. Manchmal hat man den Eindruck, die Vermittlung von Unfallversicherungen, Bausparverträgen, privaten Rentenversicherungen, Ratensparverträgen und ähnlichem ist das eigentliche Kerngeschäft.

Beliebt sind darüber hinaus Verträge über kostenpflichtige Kreditkarten und Prepaid Karten.

Solche Geschäftemacher werben oft mit Krediten, die eigentlich nicht möglich sind. Im Endeffekt hat der Verbraucher dann einen Versicherungsvertrag oder einen Vertrag über ein anderes Finanzprodukt, aber der Kredit wurde nicht vergeben.

Der Abschluss von Zusatzverträgen verbessert niemals die Bonität. Im Gegenteil: Wegen der zusätzlichen finanziellen Belastungen können Banken noch zurückhaltender bei der Kreditvergabe werden.

Hausbesuche ja oder nein?

Hausbesuche von Vertretern oder Kreditvermittlern können nur dann akzeptiert werden, wenn sie vom Kreditkunden definitiv gewünscht werden.

Regelmäßig sind Hausbesuche überflüssig, wenn es um normale Ratenkredite geht. Sie können aber für die Planung komplizierterer Finanzierungsvorhaben sinnvoll sein. Ein Beispiel sind Baufinanzierungen.

Selbst wenn Sie sich mit Hausbesuchen einverstanden erklären, Sie müssen immer damit rechnen, dass der Vertreter versucht, unnötige Zusatzverträge zu verkaufen. Lassen Sie sich immer eine Visitenkarte aushändigen.

Hausbesuche ohne Zustimmung oder entgegen dem Willen des Kreditkunden sind immer unseriös. Machen Sie dem Vertreter unmissverständlich klar, dass Sie keine weiteren Gespräche möchten.

Hausbesuche sind nur eine Form der aufdringlichen Kontaktaufnahme. Andere Formen sind die unaufgeforderte Übersendung von Vertragsmaterialien oder Telefonanrufe.

„Eine Vorprüfung hat ergeben, dass Sie sich für einen Kredit in Höhe von 10.000 Euro qualifiziert haben.“ So oder ähnlich können Briefe von unseriösen Kreditvermittlern beginnen.

Ab in den Papierkorb, das ist der richtige Umgang mit solcher Werbepost.

Transparenz vs Intransparenz

Seriöse Kreditvermittler legen Wert auf vollständige Transparenz.

Nicht nur erklären Sie den Vorgang der Kreditvermittlung genau. Sie informieren auch ausführlich über ihre Firma.

Verfügt der Kreditvermittler über eine Webseite, wird im Impressum und vielleicht auch auf einer gesonderten Seite „Über uns“ ausführlich über das Unternehmen informiert.

Es gibt Informationen über die Rechtsform und die Vertretung der Firma. Anschriften, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Faxnummern sind angegeben. Gleiches gilt für inländische Bankverbindungen.

Die Webseite verfügt über einen Link zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und über eine Seite, die sich mit dem Datenschutz auseinandersetzt.

Die Webseiten unseriöser Kreditvermittler können mitunter besonders ansprechend und seriös wirken.

Manchmal muss man schon genau hinsehen, um Zweifel an der Seriosität zu erkennen.

Häufig, aber lange nicht immer, handelt es sich um ein ausländisches Unternehmen mit einer ausländischen Firma. Umgekehrt muss nicht jeder Kreditvermittler aus dem Ausland unseriös sein. Bon Kredit beispielsweise, ist ein seriöses Finanzunternehmen.

Das Impressum ist manchmal ungenau oder sogar irreführend. Anstatt einer korrekten Firmenbezeichnung wird irgendein Fantasiename gewählt wie beispielsweise „Stiftung Finanzsanierung“ (dieses Beispiel dient ausschließlich der Illustration, es bezieht sich nicht auf eine bestimmte Webseite).

Oder im Impressum fehlen Angaben zur Anschrift. Der Websitebetreiber gibt nur eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer an.

Viele Banken und Kreditvermittler geben auf ihren Webseiten Gütesiegel wieder. Gütesiegel werden beispielsweise von Fachzeitschriften vergeben, die die entsprechenden Tests durchgeführt haben.

Manche beziehen sich auf Bewertungen, die sich aus Erfahrungsberichten bei Portalen wie eKomi oder Trustpilot ergeben.

Die Abbildung von Gütesiegeln ist seriös, wenn sie tatsächlich von einer kompetenten dritten Partei vergeben worden sind.

Hin und wieder kommt es aber vor, dass der Kreditvermittler als Betreiber der Webseite sich selbst ein Siegel ausstellt, das wie ein Gütesiegel aussieht.

Von wem stammt wohl dieses „Siegel“ zur Servicequalität auf der Webseite von Certo Finanz?

Schuldensanierungen und Finanzsanierungen

Manche Firmen, die sich als Kreditvermittler bezeichnen, haben sich auf das Marktsegment Schuldensanierungen oder Finanzsanierungen spezialisiert.

Nicht selten verbergen sich dahinter völlig wertlose Dienstleistungen, die teuer bezahlt werden müssen. Ein Beispiel hat die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg im Jahr 2017 aufgedeckt.

Firmen, die im Internet gewerbliche Schuldensanierungen anbieten, beschränken sich in vielen Fällen allein auf die Vergabe neuer Kredite mit hohen Zinssätzen. Das aber ist genau der falsche Weg, um aus einer Schuldenfalle herauszukommen.

Meiden Sie deshalb gewerbliche Schuldensanierer, die ihre Dienstleistungen online anbieten.

Wenden Sie sich stattdessen an die Schuldnerhilfen von Wohlfahrtsverbänden und an gemeinnützige Vereine, die Schuldensanierungen anbieten. Oder lassen Sie sich von einem Fachanwalt beraten.

Seriöse Einrichtungen erkennen Sie unter anderem daran, dass sie im Internet genau offenlegen, wer sie sind. Häufig sind solche Einrichtungen regional tätig, auch wenn sie über eine Webseite verfügen.

Andere Einrichtungen, wie die Caritas, bieten auch Onlineberatungen an.

Seriöse Kreditvermittler auch ohne SCHUFA

Der „natürliche“ Kundenkreis für Kreditberater sind Personen mit Bonitätsproblemen. Stellen Personen mit niedriger Bonität Kreditanträge direkt bei einer Bank, bleibt der Kreditwunsch häufig unerfüllt.

Gute Kreditvermittler können in manchen Fällen jedoch weiterhelfen, sofern die Einkommensverhältnisse eine Kreditvergabe grundsätzlich zulassen.

Beispiele sind Kredite trotz erledigter Negativmerkmale und Kredite ohne SCHUFA.

Es gibt einige seriöse Kreditvermittler für Kredite in schwierigen Fällen. Unsere Empfehlung lautet Creditolo.